Samstag, 25. März 2017

Königreich der Schatten - Die wahre Königin

"Tiefe Finsternis, die seit siebzehn Jahren über dem Reich Relhok liegt, und die dicken Mauern ihres Turms – etwas anderes kennt Luna nicht. Sie muss sich verstecken, damit die Welt sie für tot hält, nachdem ein Verräter ihre Eltern ermordete, um sich der Krone zu bemächtigen. Als sie fliehen muss, weil ihr Leben in Gefahr ist, hilft ihr der Waldläufer Fowler. Er erfüllt ihre dunkle Welt mit Licht, doch nicht einmal ihm darf sie sagen, dass sie die wahre Königin Relhoks ist. Denn der neue König sucht nach ihr, um sicherzustellen, dass sie niemals ihren Thron besteigen wird." (Quelle: HarperCollins)

Meine Meinung:

Seit der "Firelight"-Trilogie bin ich ein Fan von Sophie Jordan. Nachdem sie mich auch mit "Infernale" überzeugen konnte, war es klar, dass ich auch ihr neuestes Buch lesen wollte. Das Cover ist ein echter Blickfang und auch der Klappentext verspricht jede Menge geniale Fantasy-Lesezeit.

Der Einstieg in das Buch fällt leicht; Sophie Jordan führt ihre Leser langsam an die Geschichte und die Charaktere heran. Schon nach den ersten Seiten komme ich ins Grübeln, da ich realisiere, dass es in dieser Welt fast immer finsterste Nacht ist! Ein wirklich furchtbarer Gedanke, zumal ich im Dunkeln absolut unfähig bin.

Luna ist mir schnell sympathisch und auch ihre Mitbewohner gefallen mir. Schnell wird klar, dass sich in dieser Welt jeder selbst der nächste ist und die Freundlichkeit der drei nicht selbstverständlich ist. Luna ist vergleichsweise behütet aufgewachsen; sie konnte sich eine gewisse Naivität bewahren. Angesichts der Lage in Relhok ist das fast schon ein kleines Wunder und mit Blick auf ihre wahre Identität vielleicht auch ein wenig gefährlich.

Im Gegensatz dazu hat Fowler bereits sein ganzes Leben lang das harte Leben in der Realität erfahren. Er hat versucht, sein Herz zu verschließen, denn er ist der Auffassung, dass man allein am besten überleben kann. Gefühle und andere Menschen sind Ballast für ihn - zumindest versucht er sich das einzureden. Doch dann trifft er auf Luna und dieses Mädchen ist so ganz anders als die Welt, die ihm bisher begegnet ist.

Sophie Jordans Schreibstil hat mir sehr gefallen. Für mich kam keine Langeweile auf und die Seiten flogen nur so dahin. Gut gefallen hat mir auch der ständige Wechsel der Erzählperspektive - mal aus Luna und mal aus Fowlers Sicht. Das hat mir beide Protagonisten gleichermaßen nahegebracht und dem Roman mehr Tiefe gegeben.

Das offene Ende hat mich kribbelig zurückgelassen. Ich möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht, doch leider werde ich mich wohl bis nächstes Jahr gedulden müssen.

Fazit:

Mit "Königreich der Schatten - Die wahre Königin" präsentiert Sophie Jordan einen neuen, spannenden Jugendfantasyroman. MIt ihrem gut konstruiertem Weltenbild und den interessanten Charakteren konnte mich die Autorin wieder einmal gut überzeugen. Fans der Autorin und dieses Genres werden hier auf jeden Fall auf ihre Kosten kommen. 






Hardcover mit 384 Seiten
Autorin: Sophie Jordan
Übersetzer/in: Barbara Imgrund
Ver
lag: HarperCollins
 

Facebookauftritt des Verlags → HIER 
erschienen: 06.03.2017
Preis: 18,00 Euro
ISBN: 9783959670708

mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an HarperCollins für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Montag, 13. März 2017

Rat der Neun: Gezeichnet

"In einer Galaxie, in der Gewalt und Rache das Leben der Völker beherrschen, besitzt jeder Mensch eine besondere Lebensgabe, eine einzigartige Kraft, die seine Zukunft mitgestaltet. Doch nicht jeder profitiert von seiner Gabe …

Cyra ist die Schwester des brutalen Tyrannen Ryzek. Ihre Lebensgabe bedeutet Schmerz, aber auch Macht – was ihr Bruder gezielt gegen seine Feinde einsetzt. Doch Cyra ist mehr als bloß eine Waffe in seinen Händen: Sie ist stark und viel klüger, als er denkt.

Akos stammt aus einem friedliebenden Volk und steht absolut loyal zu seiner Familie. Als Akos und sein Bruder von Ryzek gefangen genommen werden, trifft er auf Cyra. Er würde alles dafür tun, seinen Bruder zu retten und mit ihm zu fliehen, doch mächtige Feinde stehen ihm im Weg. Akos und Cyra müssen sich entscheiden: sich gegenseitig zu helfen oder zu zerstören …" (Quelle: cbt Verlag)


Meine Meinung:

Als Fan der Reihe "Die Bestimmung" von Veronica Roth konnte ich natürlich nicht umhin, auch ihr neuestes Werk zu lesen. "Rat der Neun" ist als Dilogie angelegt und hat ein gänzlich anderes Setting, als die Vorgängerreihe. Cover und Klappentext versprechen jede Menge Spannung.

Doch zunächst muss man sich als Leser erst einmal mit den neuen Gegebenheiten vertraut machen. Das Weltenbild ist komplex und fernab von allem, was ich bisher gelesen habe.

 
Die Protagonisten leben auf einem ziemlich unwirtlichen Planeten; ihre Völker sind erklärte Feinde und meiden sich zumeist. Besonderes Ansehen genießt man, wenn man eine besondere Lebensgabe hat, doch nicht immer, empfindet sie die entsprechende Person als Bereicherung. So wie Cyra, die sehr darunter leidet und zum Werkzeug ihres Bruders geworden ist. Dies ändert sich, als dieser Akos und seinen Bruder gefangennimmt, denn ersterer hilft Cyra, mit ihrem Leiden besser fertigzuwerden.

Während die Passagen bezüglich Akos im personalen Stil erzählt werden, erfährt man das Geschehen rund um Cyra aus ihrer direkten Sicht als Ich-Erzählerin. Dadurch kam mir Cyra natürlich schneller näher, da ich auch an ihren Gefühlen direkter teilhaben konnte. Zudem kratzte sie mit ihrem Leiden sofort an meinem Mitleid, konnte mich aber dennoch mit ihrer Stärke überzeugen. Deswegen blieb Akos für mich zunächst etwas blasser zurück.

Der Erzählstil der Autorin ist gewohnt fesselnd. Sie schafft es auf eine ganz besondere Art, Gefühle zu ihren Lesern zu transportieren, wodurch es mir unmöglich war, auf Distanz zu gehen.

Gut gefallen hat mir auch, dass die beiden Protagonisten sich sehr langsam angenähert haben. Alles andere hätte in dieser Situation auch unglaubwürdig gewirkt. Hier hat die Autorin ein sicheres Händchen bewiesen.

Das Ende des Romans ist spannungsgeladen und macht definitiv Lust auf mehr.

Fazit:

"Rat der Neun - Gezeichnet" von Veronica Roth konnte mich mit einem interessanten Weltenbild überzeugen. Die düstere Stimmung des Romans wurde augenblicklich zu mir transportiert und hat mich gemeinsam mit den tollen Charakteren durch die spannende Handlung gezogen. Ich bin bereits sehr neugierig, wie es weitergehen wird. 





gebundenes Buch mit 608 Seiten
Autorin: Veronica Roth
Übersetzer/in: Petra Koob-Pawis, Michaela Link
Verlag: cbt 
 
erschienen: 17.01.2017
Preis: 19,99 Euro
ISBN: 978-3-570-16498-3
 
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.