Sonntag, 27. April 2014

Die Bestimmung - Letzte Entscheidung

Nachdem das Video von Edith Prior alle Kämpfenden ins Chaos gestürzt hat, versucht Tobias Mutter Evelyn die Macht an sich zu reißen und das Fraktionensystem gnadenlos abzuschaffen. Gegen ihr rigoroses System bildet sich schnell eine Gruppe Aufständischer "Die Getreuen", denen sich Tris und Tobias anschließen, um dem Hintergrund des Videos auf den Grund zu gehen.

Außerhalb der Stadtmauern treffen sie jedoch auf ein unerwartetes Machtgefüge, dessen Fassade bei längerem Hinsehen immer mehr zu bröckeln beginnt. Doch das, was sich dahinter verbirgt, entpuppt sich als noch größere Lüge als die, in der sie bisher gelebt haben...

Meine Meinung:

Ich hatte mich auf den letzten Teil der Trilogie sehr gefreut, da mir die ersten beiden Bände sehr gefallen haben. Schade fand ich nur, dass das Ende dieser Reihe bereits vielfach diskutiert worden und mir damit ein Stück meines Leseerlebnisses vorweggenommen worden ist. Ich habe mich jedoch schwer bemüht, dies beim Lesen auszublenden.

Nichtsdestotrotz bin ich wieder sehr gut in die laufende Handlung hineingekommen und habe begeistert das spannende Geschehen verfolgt.

Die Charaktere wirkten hier auf mich reifer und gefestigter und schienen nach dem zuvor Erlebten eine Entwicklung durchgemacht zu haben. Beide haben Verletzungen erlitten, sowohl äußere, als auch innere. Diese Narben können nie ganz verschwinden und haben die beiden auf ganz spezielle Weise geprägt. Insbesondere Tris war diese Veränderung meiner Meinung nach anzumerken. Sie ist nachdenklicher und auch ihr Selbsterhaltungstrieb ist bedeutend stärker geworden.

Aber auch Tobias ist anzumerken, dass er endlich einen Schritt voran in seiner Entwicklung und in ihrer Beziehung gegangen ist. Leider steht dem Glück der beiden wie bisher neben ihrer inneren Zerrissenheit auch der drohende Krieg aller Beteiligten im Weg. Im Mittelteil des Buches hatte ich kurz das Gefühl, dass Tris und Tobias wieder in ihr altes Verhalten zurückgefallen wären, wurde zum Glück aber schnell eines Besseren belehrt.

Dann kam das Ende. Es war einfach wundervoll und gut und fühlte sich dabei genau richtig an. Es hat mich unheimlich berührt und lange nicht mehr losgelassen. Es fällt mir schwer, meine Empfindungen in Worte zu fassen; ich denke, man sollte es einfach selbst gelesen haben und sich ein eigenes Urteil bilden.

Auf jeden Fall schafft es die Autorin, die Gefühle in diesem Buch auf eine Art zu ihren Lesern zu transportieren, die ihresgleichen sucht. Es war mir einfach unmöglich, auf Distanz zu gehen. Besonders mit Tobias fühlte ich mich auf unaussprechliche Weise verbunden und erlebte das gesamte Geschehen förmlich mit ihm mit.

Fazit:

Sehr stark präsentierte sich der dritte und letzte Band der Trilogie. "Die Bestimmung - Letzte Entscheidung" steuert konsequent auf ein fulminantes Ende zu, dass mich sehr berührt hat. Dabei habe ich die komplette Handlung als durchweg spannend empfunden und konnte meine Finger einfach nicht vom Buch lassen. 





gebundenes Buch mit 512 Seiten
Verlag: cbt 
erschienen: 24.03.2014 
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 17,99 Euro
ISBN: 978-3-570-16157-9

mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
eigene Seite der Reihe mit ganz vielen Extras → HIER

Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den cbt Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

Samstag, 26. April 2014

Leseliste 17. KW 2014

Die Zeit vergeht und mit ihr kommen immer neue Bücher. :-) Drei von ihnen lese ich aktuell und bin bislang sehr angetan....


Montag, 21. April 2014

Indigo - Das Erwachen

Seit dem Tod der Eltern hat Raynes große Schwester Mia das Sorgerecht für sie und ihren kleinen Bruder übernommen. Da Lucas Verhalten immer auffälliger wurde, hat sie ihn jedoch einfach in eine Klinik einweisen lassen, in der er mit Medikamenten ruhiggestellt wird, und somit das innige Verhältnis, dass die beiden jüngeren Geschwister hatten, nahezu zerstört. Aber hier ist er nicht sicher, denn Lucas hat besondere Fähigkeiten, die ihn zum Opfer der Kirche macht, für die Mia arbeitet und die auch hinter dem Krankenhaus steckt.
 
Doch dann gelingt Lucas unerwartet die Flucht aus der Klinik und mit dem Nachlassen der Wirkung der Medikamente, verstärken sich auch wieder seine außergewöhnliche Wahrnehmung und seine Fähigkeiten. Mit einem Anruf warnt er seine Schwester Rayne, sich von ihm fernzuhalten, doch diese ist längst entschlossen, ihn zu suchen. Dabei macht sie zufällig die Bekanntschaft von Gabe, einem versteckt lebenden Jungen, der ein merkwürdiges blaues Licht heraufbeschwören kann und auch sonst alles andere als normal ist.

Meine Meinung:

Der Klappentext war verheißungsvoll und so habe ich mich gleich in die Lektüre des Romans gestürzt. Die mir bislang unbekannte Autorin Jordan Dane verfügt über einen fesselnden Schreibstil, der mich gleich gebannt der Handlung folgen ließ.

Sämtliche Charaktere dieses Romans haben bislang ein außergewöhnliches Leben hinter sich. Sei es aufgrund ihrer Besonderheit oder wegen der Verluste, die sie bereits hinnehmen mussten. Ich fand sie allesamt sehr gut dargestellt und in sich stimmig, so dass es mir Freude machte, ihr Schicksal zu verfolgen.

Besonders Rayne konnte hier bei mir punkten. Nachdem sie den Tod ihrer Eltern erleben musste und dann erst langsam realisierte, dass das Wohlergehen von ihr und und ihrem Bruder nicht die oberste Priorität von ihrer großen Schwester Mia war, hat sie sich vorzeitig für mündig erklären lassen und sich erst einmal von ihr abgenabelt. Verständlich, dass sie in ihrem jungen Alter eine Weile gebraucht hat, um wieder zu sich zu finden. Das Verschwinden von Lucas aus der Klinik hat diese Entwicklung noch beschleunigt. Dabei erweist sie sich als liebevolle Schwester und gleichzeitig als starke, junge Frau, die ihr Ziel nicht aus den Augen verliert. Ich mochte sie gleich von Anfang an.

Die Autorin arbeitet in ihrem Roman mit einem ständigen Perspektivwechsel, der die Handlung stets action- und spannungsreich hält. Dabei findet sie nach meinem Ermessen genau das richtige Maß, denn ich fühlte mich davon nie verwirrt, sondern fühlte nur, wie mein Spannungspegel immer weiter anstieg.

Fazit:

Mit ihrem Reihenstart "Indigo - Das Erwachen" konnte Jordan Dane mich gleich zu Beginn überzeugen. Sympathische Charaktere und eine stets fühlbare Spannung ließen nie Langeweile aufkommen und konnten mich durchgehend unterhalten. Ich bin schon sehr neugierig auf die Fortsetzung der Reihe, von der ich mir auch tiefergehende Informationen erhoffe. 






Taschenbuch mit 368 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch - Darkiss
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 10.03.2014
Preis: 10,99 Euro
ISBN:
978-3-95649-017-0
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Mira Taschenbuch Verlag - Darkiss und an Blogg dein Buch für die Zusendung eines Rezensionsexemplars. 

 

Samstag, 19. April 2014

Verliebt in Hollyhill

Emily ist erst wenige Tage in Hollyhill, dem kleinen, englischen Ort, der auf keiner Landkarte erscheint und, der mitsamt seinen Bewohnern regelmäßig durch die Zeit reist. Auf der Suche nach ihren Wurzeln hat sie hier nicht nur ihre Großmutter mütterlicherseits kennengelernt, sondern auch auf ziemlich drastische Weise erfahren müssen, dass sie ebenfalls eine Zeitreisende ist und über eine besondere Gabe verfügt.

Dazu kommt, dass sie sich in Matt, einen der Bewohner, verliebt hat und nun einfach nicht mehr weiß, wo ihr Platz im Leben ist. Zu verwirrend waren die letzten Tage. Doch bevor Emily ihren Gefühlen genau auf den Grund gehen kann, wird das Dorf erneut in die Vergangenheit und in ein neues, spannendes Abenteuer katapultiert.

Meine Meinung:

Schnell war ich wieder in der Geschichte drin, als wäre kaum Zeit zwischen den beiden Bänden vergangen. Und in der Handlung ist es tatsächlich nicht, denn sie setzt unmittelbar da ein, wo sie im ersten Teil aufhörte.

Emily steckt in einem ziemlichen Gefühlsdilemma. Sie fühlt sich zerrissen zwischen ihrer Großmutter und ihrer besten Freundin Fee in München und ihrer Großmutter Rose und Matt in Hollyhill. Doch obwohl die beiden sich zuletzt sehr nahe gekommen sind, fühlt Emily, wie Matt sie immer mehr wegstößt und ihr Gefühlschaos nur noch verstärkt. Will er sie tatsächlich loswerden oder will er sie nur schützen?

Der erneute Sprung in die Vergangenheit kommt Emilys Grübelei dazwischen und so ist sie erst einmal abgelenkt. Denn natürlich gibt es für die Reise einen Grund und den wollen die Dorfbewohner mit vereinten Kräften erkunden. Dabei macht Emily die Bekanntschaft zweier weiterer Einwohner, Cullum und Chloe, die ihr feindselig entgegentreten und sehr geheimnisvoll wirken.

Unterdessen erfährt man in diesem zweiten Roman der Reihe endlich mehr über den ein oder anderen Charakter. Denn sie alle haben spezielle Fähigkeiten, die sie für ihre Zwecke bei den Reisen nutzen. Und auch Matts Vergangenheit, über die er sich bisher ausgeschwiegen hat, kommt hier zur Sprache und verdeutlicht seine innere Zerrissenheit, die immer wieder an die Oberfläche spielt.

Fazit:

Spannend geht es mit "Verliebt in Hollyhill" in der Reihe von Alexandra Pilz weiter. Die interessanten Charaktere konnten mich erneut verzaubern und tief in ihre Geschichte einsaugen, ebenso wie der lebendige Schreibstil der Autorin. Mit ihrem überraschenden Ende hat sie mich zudem sehr neugierig auf die Fortsetzung gemacht. 






gebundenes Buch mit 384 Seiten
Verlag: Heyne
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN:
978-3-453-26917-0
erschienen: 17.03.2014
weiter Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Blog der Autorin → HIER

Vielen Dank an den Heyne Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars. 

Dienstag, 15. April 2014

Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir

Als Violet Lee erfolglos auf ihre Freundin an einem entlegenen Platz im nächtlichen London wartet, wird sie unfreiwillig Zeugin eines Kampfes zwischen Vampiren und Menschen. Vergeblich versucht sie zu fliehen und wird von den siegreichen Vampiren auf ihren königlichen Stammsitz verschleppt.

Hier wird sie zum Spielball von Prinz Kaspar, der seine Zeugin nicht gehen lassen, aber auch nicht töten kann, da sie die Tochter des britischen Verteidigungsministers ist und ihr Tod einer Kriegserklärung gleichkommen würde. Und so wird Violet auf unbefristete Dauer festgehalten, es sei denn, sie würde sich für eine Verwandlung zum Vampir entscheiden, doch das kommt für Violet gar nicht in Frage. Von der Welt, die ihr bisher verborgen geblieben ist, ist sie gleichzeitig fasziniert und abgestoßen und je tiefer sie darin eintaucht, desto verwirrter ist sie. Wird Violet ihrem Schicksal entfliehen können?

Meine Meinung:

Ich wollte nur mal kurz in den Roman ´reinlesen, dessen gelungenes Cover mich lockte - und dann bin ich hängengeblieben. An über 600 Seiten, die mich gepackt hatten und einfach nicht mehr loslassen wollten. Und das den ganzen Abend und die halbe Nacht. Wer braucht schon Schlaf, wenn er ein gutes Buch hat?

Auf den ersten Blick ist Violet ein ganz normales Mädchen, doch wer sich die Mühe macht, sie näher kennenzulernen, dem wird schnell klar, dass dem nicht so ist. Angefangen bei ihrer ungewöhnlichen Augenfarbe und ihrer familiären Zugehörigkeit, haben die Rückschläge in ihrem Leben sie zu einer willensstarken und mutigen, jungen Frau geformt. Aus diesem Grund lässt sie sich auch nicht von ihrer derzeitigen, unglaublichen und angsteinflößenden Situation einschüchtern, sondern ergreift die Flucht nach vorne und attackiert Kaspar, wo und wann immer sie kann. Ich mochte sie jedenfalls gleich von Anfang an.

Wohingegen Kaspar eher ein Charakter ist, der sicherlich die Meinungen spaltet. Auf der einen Seite ist er der Thronfolger der Varns, herzlos, eiskalt und grausam. Ein Menschenleben hat nicht viel Wert für ihn und der Mord an seiner Mutter hat ihn mit dem Wunsch nach Rache beseelt. Auf der anderen Seite blitzt aber doch hin und wieder auch ein anderer Teil seiner Persönlichkeit auf und lässt erahnen, wie er wohl vor dem Schicksalsschlag gewesen ist. Violet reizt ihn auf jedwede Weise und treibt ihn dadurch regelmäßig an seine Grenzen.

Die Beschreibungen in dem Roman waren sehr detailliert und plastisch. Ich konnte das Haus der Varns im Wald förmlich vor mir sehen und fühlte mich der Handlung und den Charakteren auf diese Weise unheimlich nah. Dabei hat der Roman wirklich alles, was das Leserherz schneller schlagen lässt: Unendlich viel Spannung, komplexe und gut dargestellte Charaktere, eine geheimnisvolle Prophezeiung und eine wundervolle Liebesgeschichte.

Fazit:

"Dark Heroine - Dinner mit einem Vampir" ist der grandiose Auftakt einer paranormalen Reihe von Abigail Gibbs, die sicherlich noch viele fantasybegeisterte Leserherzen erobern wird. Mit dem richtigen Maß an Spannung, Magie, Liebe und Action ist dieser Roman bestens ausgerüstet und wurde von mir begeistert verschlungen. Er hat genau das richtige Potential, um für mich zu einer neuen Lieblingsreihe zu mutieren. Ich bin schon sehr gespannt auf die Fortsetzung. 





Klappenbroschur mit 608 Seiten
Verlag: ivi
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 14.04.2014
Preis: 16,99 Euro
ISBN:
978-3-492-70297-3
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Facebookseite der Autorin → HIER

Vielen Dank an ivi Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.
 

Sonntag, 13. April 2014

Der Atem des Sturms

Die siebzehnjährige Feli steht kurz vorm Abitur. Sie hat kaum Freunde und ist die meiste Zeit am liebsten in freier Natur, vornehmlich in ihrem geliebten Wald. Dass der Sohn einer Freundin ihrer Mutter sich nun in ihrer Insel, dem Schuppen, in dem sie sich meistens aufhält, einquartiert, passt ihr so gar nicht.

Deshalb begegnet sie ihm zunächst sehr ablehnend, doch als er sich ihr gegenüber ähnlich verhält, ist ihre Neugier geweckt und sie versucht, hinter das Geheimnis des merkwürdigen Jungens zu kommen. Dabei stellt sie fest, dass er manchmal doch gar nicht so übel ist. Als er sich dann aber plötzlich vor ihren Augen in Luft auflöst, steht Feli vollends vor einem Rätsel und zweifelt gar an ihrem Verstand.

Meine Meinung:

Nachdem ich bereits "Meeresschatten" von der Autorin gelesen habe, war ich sehr neugierig auf "Der Atem des Sturms". Vorgefunden habe ich dann letztendlich ein Buch, dass auf einer mir bisher völlig unbekannten Grundidee basiert, die Leonie Jockusch sehr schön mit Leben gefüllt hat.

Der abwechselnd aus Sicht von Feli und Kian geschriebene Roman wirkt durch den ständigen Wechsel der Erzählperspektive sehr lebendig. Das Erzähltempo ist gefühlt sehr hoch, wodurch die Spannung eigentlich koninuierlich spürbar war.

Beide Charaktere waren mir sympathisch, obwohl ich nicht immer jede Handlung von ihnen nachvollziehen konnte. Trotzdem waren sie mir nahe genug, um das Gefühl zu haben, unbedingt weiterlesen zu müssen.

Während Feli sich zunehmend alleingelassen fühlt und ungewollt immer mehr den Kontakt zur Außenwelt verliert, hat sich Kian bewusst gegen menschliche Beziehungen entschieden, aus Angst, andere zu verletzen. Beide haben kein leichtes Leben hinter sich und tragen schwer an ihrem jeweiligen Geheimnis, so dass es ihnen schwerfällt, sich einander anzunähern. Selbst die gegenseitige Erkenntnis, dass beide keine normalen Menschen zu sein scheinen, macht es ihnen nicht leichter und so verfallen sie in ein ständiges Auf und Ab der Gefühle.

Fazit:

"Der Atem des Sturms" ist ein spannender Jugendfantasyroman, der mich gut unterhalten konnte. Eine tolle Grundidee wurde hier sehr schön ausgearbeitet und hat mit der fantasiereichen Handlung zu keiner Zeit Längen bei mir aufkommen lassen. 






Klappenbroschur mit 352 Seiten
Verlag: Schwarzkopf & Schwarzkopf
 

Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2014
Preis: 16,95 Euro
ISBN:
978-3-86265-347-8
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an den Schwarzkopf & Schwarzkopf Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.

 

Freitag, 11. April 2014

Vor uns die Nacht

Nachdem ihr Freund sich am Heiligen Abend von ihr getrennt hat, trifft Ronia unmittelbar danach am Abend auf den geheimnisvollen Jan. Trotz seines schlechten Rufs und der Warnungen ihrer Freunde ist Ronia von ihm fasziniert und fühlt sich magisch von ihm angezogen.

Aufgrund der vorangegangenen, zahlreichen Enttäuschungen auf der Beziehungsebene fasst Ronia den Plan, dieses Mal alles anders anzugehen und setzt damit den Auftakt zu einem atemberaubenden und gefährlichem Spiel um die Liebe.

Meine Meinung:
 
Ronia scheint eine junge Frau der Extreme zu sein. Ganz oder gar nicht. Ihre Beziehungen scheitern meist schon nach kurzer Zeit und jedes Mal scheint sie dabei alles von sich zu geben und dabei immer wieder zu verlieren. Und immer ist da Jonas, der schon so lange in sie verliebt ist und, der die Scherben ihrer zerstückelten Seele wieder aufsammelt, in der Hoffnung, dass Ronia eines Tages doch noch ihre Gefühle für ihn entdeckt.
 
Sie macht es einem schwer, sie zu mögen, denn gleich zu Beginn wirft sie sich, direkt nach ihrer letzten Trennung, wieder sofort dem Nächsten in die Arme. Ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass man sich nach einer Enttäuschung sofort wieder in jemand anderen verlieben kann. Für mich ist das eher ein Zeichen, dass man nicht allein sein kann und verzweifelt nach einem Lückenfüller sucht. Hinsichtlich Ronia hatte ich eher das Gefühl, als hätte sie die echte Liebe bislang noch nicht gefunden, sich nur ausprobiert, in dem Bedürfnis eine Beziehung zu führen, ohne Blick für den Menschen, mit dem sie sich eingelassen hat.

Auf der einen Seite hat mir Ronia deswegen sehr leid getan, auf der anderen regte sie mich aber auch wiederum auf. Ich fühlte mich hin und her gezerrt und trotz allem gefesselt bis die Erzählung dann schon fast anstrengend wurde.
 
Wobei Jan tatsächlich ein gutaussehender, junger Mann ist, der anziehend, aber auch gleichzeitig ein wenig abgerissen und zwielichtig wirkt. Er fasziniert sie, zieht sie an wie ein Magnet und dirigiert sie dabei wie eine Marionette. Gleich zu Beginn verspürt man die ungute Ahnung, dass sich dieses Interesse schnell in eine Obsession ausweiten wird.

Bettina Belitz hat mit ihrem einprägsamen Schreibstil einen Sog auf mich ausgeübt, der seinesgleichen sucht. Ebenso wie Ronia von Jan, war ich fasziniert von dieser Handlung, konnte die Spannung fühlen und konnte das Buch einfach nicht zur Seite legen. Obwohl mich die Charaktere nicht wirklich überzeugen konnten, hat es der Schreibstil der Autorin unmittelbar getan.

Fazit:

Mit "Vor uns die Nacht" hat Bettina Belitz einen Roman geschaffen, der zwar inhaltlich nicht so meins war, mich aber dennoch aufgrund des genialen Schreibstils unheimlich fesseln konnte und mich einfach in die Geschichte eingesaugt hat. Auch nach dem Lesen hat mich die Handlung noch eine ganze Weile nicht mehr losgelassen und meine Gedanken beschäftigt.





gebundenes Buch mit 384 Seiten
Verlag: script5
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 2014
Preis: 17,95 Euro
ISBN:
978-3-8390-0159-2
Einkauf direkt beim Verlag, Extras, sowie Leseprobe → HIER
Website der Autorin mit Extras → HIER

Mittwoch, 9. April 2014

Dracyr - Das Herz der Schatten

Kays ganze Familie wurde von dem grausamen Dracyrlord und seinen Schattenreitern ermordet. Das einzige, das die Sechzehnjährige jetzt nur noch vorantreibt, ist ihr Wunsch nach Rache. Deshalb schleicht sie sich auf die Burg des Lords ein und versucht, getarnt als Bedienstete, nahe genug an ihn heranzukommen, um ihn zu töten.

Doch schnell stellt sie fest, dass das gar nicht so einfach ist. Zudem gehen seltsame Dinge auf der Burg vor und sie erregt ungewollt die Aufmerksamkeit von Damian, dem Sohn des Lords. Auch der mysteriöse Duke scheint irgendwie an ihr interessiert zu sein. Zu allem Übel hört Kay dann auch noch Stimmen! Wird sie ihre Pläne tatsächlich vollenden können?

Meine Meinung:

Mein erstes Buch von Susanne Gerdom und schon hatte es mich gepackt! Ich bin sehr schnell in die Geschichte eingetaucht, die mich lange nicht mehr losgelassen hat.

Mit der Protagonistin Kay fühlte ich mich gleich sehr stark verbunden. Ganz allein versucht sie sich durchzuschlagen; die Vergeltung für das Schicksal ihrer Familie lässt ihr keine Ruhe. Rückschläge nimmt sie ebenso hin, wie ungewohnte Strapazen, da sie ihr Ziel niemals aus den Augen verliert. Sie versucht sich anzupassen und doch gelingt es ihr nie ganz, ihre Herkunft zu verschleiern.

Doch nicht nur Kay ist sehr detailliert gezeichnet, sondern auch die anderen Charaktere haben klare Konturen und einprägsame Persönlichkeiten. Einige von ihnen tragen Geheimnisse mit sich herum oder sind nicht die, die sie zu sein scheinen. Allen voran Damian, aus dem man lange nicht schlau wird. Er hat fast die gesamte Bandbreite von Empfindungen bei mir abgerufen und war dabei immer wieder mal für eine Überraschung gut.

Besonders gut gefallen haben mir die Beschreibungen der Verschmelzungen mit den Dracyr. Wie sehr habe ich die Charaktere darum beneidet und das, obwohl ich spätestens beim gemeinsamen Flug aufgrund meiner Höhenangst kapitulieren müsste. Aber die Verbindung, die die Reiter eingehen, ist schon wirklich fantastisch und beneidenswert.

Fazit:

Der in sich abgeschlossene Fantasyroman "Dracyr - Das Herz der Schatten" von Susanne Gerdom konnte mich voll und ganz überzeugen. Ihre eindringliche Beschreibung der fantastischen Wesen und der Charaktere hatte mich schnell gefangengenommen und mit sich fortgetragen. Ich hätte endlos in dieser Geschichte abtauchen können. Die noch offenstehenden Fragen lassen mich hoffen, dass es zu diesem Buch hoffentlich eine Fortsetzung geben wird. 





Klappenbroschur mit 512 Seiten
Verlag: cbj 
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 17.03.2014 
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 14,99 Euro
ISBN: 978-3-570-40224-5
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER


Montag, 7. April 2014

Magische Zeiten - plötzlich geküsst

Die sportliche Marli verbringt ihre Freizeit entweder beim Freerunning oder gemeinsam mit ihren besten Freundinnen Luna und Suse, die sie mit ihrer Vorliebe für diesen exotischen Sport bereits angesteckt hat. Die drei Mädchen verbindet zudem ein Geheimnis, denn sie alle sind im Besitz von Ringen, die die Gesetze der Zeit aufheben. Als sie sich in ihren Ferien vorgenommen haben, dieses Geheimnis ein für alle mal zu lösen, werden die Dinge zusehends kompliziert.

Erst müssen sie gegen die Ferienpläne von Lunas Papa ankämpfen und dann verhält sich Marlis Tante Emmi immer merkwürdiger. Was hat sie mit dem Geheimnis der Ringe zu tun? Und weshalb schaut Suses Bruder Greg Marli jetzt immer so seltsam an und sucht ständig ihre Nähe?
 
Meine Meinung:

"Magische Zeiten - plötzlich verliebt" ist der dritte Band der fantasievollen Reihe von Katja Henkel. Dieser finale Teil wird aus der Sicht von Marli erzählt und klärt nunmehr alle offenstehenden Fragen.

Es war sehr interessant, jetzt auch mehr über die dritte im Bunde zu erfahren und die Situation einmal aus ihren Augen zu betrachten, die ja die stärkste Bindung zu der mysteriösen Emmi hat. Gemeinsam entdecken die unzertrennlichen Mädchen das Geheimnis ihrer Ringe und stehen auch schwerere Zeiten durch.

Das Cover des dritten Teils erstrahlt in einem wunderschönen Lilaton und passt damit perfekt in die Reihe. Auch ihrem jugendlichen Schreibstil bleibt Katja Henkel treu und bringt damit das hippe Wesen der quirligen Marli voll zur Geltung.

Mit Suses Bruder Greg tritt auch ein weiterer Anwärter auf das Herz eines der Mädchen auf den Plan, während Tom und Henry in diesem Teil leider gar nicht mehr in Erscheinung treten. Zwar bin ich immer noch der Meinung, dass diese Erfahrungen mit Blick auf das Alter der Mädchen ein wenig zu früh kommt, aber da sie sehr schön und einfühlsam beschrieben waren, passte es wie immer ganz gut zur Erzählung.

Toll fand ich, dass hier der Opa von Luna und Suse mehr in den Vordergrund gerückt ist. Ich mag einfach seine Ausstrahlung, seine Andersartigkeit und sein freundliches Wesen. Zudem ist er genau der Richtige, um Marli ein wenig erwachsenen Beistand zu bieten. Am liebsten würde ich ihn mir schnappen und sofort adoptieren.

Fazit:

"Magische Zeiten - plötzlich geküsst" ist der dritte und letzte Teil einer magischen Jugendbuchreihe von Katja Henkel. Das Finale dieser wundervollen Geschichte konnte mich wieder voll und ganz fesseln und überzeugte erneut mit seinen sympathischen und liebevoll gestalteten Charakteren. Der hippe und jugendliche Erzählstil rundete das Leseerlebnis wundervoll ab.




gebundenes Buch mit 248 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2014
Alter: ab 11 Jahren
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-401-06974-6
mehr Infos → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an den Arena Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.



Samstag, 5. April 2014

Buchpaket - Was liest du?

Vor kurzem suchte die Buchcommunity "Was liest du?"  den ungewöhnlichsten Buchtitel des Jahres 2013. Viele Mitglieder haben abgestimmt und ihre Meinungen flossen gemeinsam mit denen einer Fachjury in die Wahl ein, wobei sich letztendlich Volker Strübings "Das Mädchen mit dem Rohr im Ohr und der Junge mit dem Löffel im Hals" durchsetzte.

Unter allen Mitgliedern, die abgestimmt oder einen Titel vorgeschlagen haben, wurden von "Was liest du?" zehn Buchpakete verlost und was soll ich sagen? Die Glücksfee war mir hold und heute erreichte mich ein geniales Paket, voll mit tollen Büchern!!! Ganz lieben Dank an die Community! ♥

Für alle, die neugierig sind, was in besagtem Paket war, gibt es hier ein Foto: 


Donnerstag, 3. April 2014

Licht & Schatten - Die Entscheidung

Quelle → HIER
Auf der Schule für heranwachsende Gebieter lernen alle Jugendlichen ihr Element zu beherrschen. Feuer, Wasser, Erde und Luft, je nachdem welches magische Element sie an ihrem siebzehnten Geburtstag erwählt hat. Lediglich Kara hat noch immer keine Verbindung zu einem der Elemente und es ist nur ihrem einflussreichen Vater zu verdanken, dass sie überhaupt an diese Schule gehen darf.

Doch durch das fehlende Element ist sie dort ein klarer Außenseiter, umso verwunderter ist sie, dass ausgerechnet der umschwärmte Neuling Richard ihr seine Aufmerksamkeit spendet. Schnell merken die beiden, dass sie etwas verbindet. Gleichzeitig spürt Kara aber auch, dass Richard etwas zu verbergen hat. Sie selbst quält sich seit einiger Zeit mit mysteriösen Träumen herum, die den Legenden zu entspringen scheinen, von denen ihr Großvater ihr immer erzählt hat, und merkt dabei nicht, wie sie immer mehr in Gefahr gerät.

Meine Meinung:

Der Klappentext des Romans hatte mich schnell neugierig gemacht und so war ich nicht abgeneigt, als mir die Autorin ihr Buch anbot. Die Handlung, die aus der Sicht der Protagonistin Kara geschildert wird, machte mir den Einstieg leicht, so dass ich mich gleich mitten im Geschehen wiederfand.

Die Charaktere fand ich sehr ansprechend und gut dargestellt, auch, wenn ich nicht immer jede Handlung nachvollziehen konnte. Auf der einen Seite war mir die Sache mit Kara und Richard ein bißchen zuviel und zu intensiv, auf der anderen Seite war auch gerade das wieder faszinierend. Kara selbst hinterließ bei mir einen starken Eindruck, kämpft sie sich doch täglich durch Anfeindungen und Diskriminierungen aufgrund ihrer Elementlosigkeit. Zum Glück hat sie auch einige wenige Freunde, die sie so akzeptieren, wie sie ist und, auf die sie sich verlassen kann.

Richard bleibt für mich leider ein wenig hinter Kara zurück, da er mich die meiste Zeit nicht so richtig ansprechen konnte. Er ist gutaussehend, liebevoll und dabei auch sehr geheimnisvoll und vielleicht ist auch letzteres der Grund, weshalb ich kein so klares Bild von ihm habe. In diesem ersten Teil der Reihe wirkt er ein wenig zu soft und ist für meinen Geschmack charakterlich noch ausbaufähig.

Obwohl ich persönlich eher ein Fan von gehobener Sprache bin, fand ich sie hier, in einem Jugendbuch, oft etwas fehl am Platze. Die Jugendlichen drücken sich zeitweilig so gewählt aus, dass es für ihr Alter eher geschraubt wirkt. Da sie jedoch in einer fiktiven Welt leben, habe ich dies so akzeptiert, denn einen Fantasyroman kann man ja schlecht an der Realität bemessen. Zudem mag ich eigentlich den etwas gewählteren Umgangston, so dass es mich auch nicht weiter gestört hat.

Trotz allem wurde mein Lesegenuss nicht großartig geschmälert, da mich Inhalt und Schreibstil einfach gepackt hatten und mit sich zogen. Wollte ich zum Anfang nur mal kurz in das Buch hineinschnuppern, stellte ich schnell fest, dass ich - einmal im Lesegeschehen - auch unbedingt wissen wollte wie es weiterging.

Fazit:

"Licht und Schatten - Die Entscheidung" ist der gelungene Auftakt einer Jugendfantasyreihe der Autorin Katharina Gansch. Sympathische Charaktere und eine spannende Handlung haben mich gut unterhalten und dabei über die ein oder andere Schwäche hinweggeholfen. Ich bin bereits jetzt neugierig auf die Fortsetzung.






Taschenbuch mit 244 Seiten
Verlag:
CreateSpace Independent Publishing Platform
erschienen: 25.01.2014
Preis: 9,50 Euro
ISBN:
978-1484030769
Website der Autorin → HIER

Vielen Dank an die Autorin Katharina Gansch für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.
 

Dienstag, 1. April 2014

Der Schattenjäger Codex

"Werde Teil der sagenhaften Welt der Schattenjäger!
Dies ist die ganz persönliche Ausgabe von Clarys Schattenjäger-Codex. Hier lernt sie den Umgang mit der Stele und erwirbt sich ihre Kenntnis über die Dämonen. Und weil Clary gerne zeichnet, finden sich darin ihre Skizzen von Freunden und Familie sowie handschriftliche Notizen am Rand. Irgendwie konnte sie Jace und Simon nicht davon abhalten, ebenfalls ihre Kommentare zu hinterlassen. Also ist dieses Handbuch ein einzigartiges Werk – teils Nachschlagewerk, teils Geschichtsbuch, teils Trainingsanleitung, ergänzt mit Kommentaren von Schattenjägern, die schon viel erlebt haben.
 Dieser aufwändig gestaltete Codex ist der ultimative Ratgeber für angehende Schattenjäger wie Clary und Tessa und eine perfekte Ergänzung zu den Bestsellerserien Chroniken der Unterwelt und Chroniken der Schattenjäger."
(Text: Arena Verlag)

Meine Meinung:

Als Fan der Buchreihe von Cassandra Clare war auch "Der Schattenjäger Codex" für mich ein Muss. Für alle Fans vorweg: Dies ist in keinster Weise eine Fortführung der Handlung der Serie, sondern ein ergänzendes Werk mit vielen Hintergrundinformationen, wie der Klappentext bereits verdeutlicht.

Der Leser wird hier direkt angesprochen und erhält mit diesen Anleitungswerk als angehender Schattenjäger sehr viel Nützliches an die Hand. Hier wird alles von der Pike auf erklärt, angefangen mit der Daseinsbegründung und dem Eid der Schattenjäger, bis hin zur Waffenkunde, Kampfkunst und der Einführung in den Lebensbereich der Schattenweltler und Dämonen. Auch die Welt der Schattenjäger und ihrer Verbündeten, sowie ein geschichtlicher Abriss kommen hier nicht zu kurz.

Aufgepeppt wird das alles nicht nur durch die sehenswerten Zeichnungen, die das Gelesene verdeutlichen, sondern auch durch die witzigen Anmerkungen von Clary, Jace und Simon.

Das auch äußerlich schön gestaltete Buch ergänzt die Reihen "Chroniken der Unterwelt" und "Chroniken der Schattenjäger" sehr ausführlich und fügt sich dabei auch sehr gut in das Gesamtbild der Bände in meinem Regal ein. Für mich ist es ein tolles Nachschlagewerk, das mein Wissen aufgefrischt und ergänzt hat und ganz nebenbei auch noch zu unterhalten weiß.

Fazit:

Für alle Fans der Reihen von Cassandra Clare ist dieses Buch ein sehr schönes Extrabonbon, alle anderen bekommen hier eine gelungene Einführung in die Welt der Schattenjäger, die auf jeden Fall Lust macht, die Romane dahinter kennenzulernen. 





gebundenes Buch mit 320 Seiten
Verlag: Arena
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2014
Alter. ab 12 Jahren
Preis: 15,99 Euro
ISBN:
978-3-401-06981-4
mehr Infos → HIER
Website der Autorin → HIER


Vielen Dank an den Arena Verlag für die Zusendung eines Rezensionsexemplars.