Samstag, 29. Juni 2013

Meisterklasse

Solange sich Kat erinnern kann, war sie Teil ihrer Familie berühmter Meisterdiebe. Als sie den Versuch startet, auszusteigen und ein eigenes, neues und relativ normales Leben zu führen, wird dies jäh durch ihren besten Freund Hale unterbrochen.

Während Kat sich nämlich abgenabelt hatte, wurde in dieser Zeit dem zwielichtigen Taccone die Kunstsammlung gestohlen und er macht niemand anderes als ihren Vater dafür verantwortlich, der derzeit von einem ganzen Schwarm Interpol-Agenten wegen eines anderen Diebstahls verfolgt wird.

Nachdem Taccone das Leben ihres Vaters und weiterer Familienangehörigen bedroht hat, ist es nun an Kat die verschwundenen Gemälde wiederzufinden, um sie dem ehemaligen Besitzer zurückgeben. Das erweist sich jedoch schwieriger als gedacht und Kat muss ein ganz besonderes Team zusammenstellen um innerhalb kürzester Zeit das Unmögliche zu vollbringen.

Meine Meinung:

Nachdem mir der erste Teil von Gallagher girls so gut gefallen hat, konnte ich nicht anders, als auch diese Reihe von Ally Carter zu lesen. Der Erzählstil ist sehr rasant, ähnlich einer Actionserie, in der immer wieder neue Szenen eingeblendet werden. Dadurch befindet sich die Spannung immer auf einem erhöhten Level. Leider geht dies aber ein wenig zu Lasten der Nähe zu den Charakteren.

Ich mochte alle Personen aus Kats Team und sie haben alle meiner Meinung nach viel Potenzial, das in diesem ersten Band aber bisher noch nicht so richtig ausgeschöpft worden ist. Gerne hätte ich viel mehr über sie erfahren und ich hoffe diesbezüglich sehr schwer auf die Fortsetzung. Und obwohl ich nur einen kleinen Einblick in die persönlichen Hintergründe der Charaktere erhalten habe, die anfänglich ein wenig zu jung auf mich wirkten, hat mich der Auftakt dieser Reihe fasziniert.

Die leicht aufkommenden Gefühle zwischen Kat und Hale waren neben der vorrangigen Spannung und Action ein weiterer, interessanter Aspekt der Geschichte, die aber stets nur angerissen wurden und im Hintergrund blieben. Auch in dieser Hinsicht bin ich sehr neugierig auf die Fortsetzung.

Fazit:

Viele offene Fragen und ein großes Geheimnis sind mir nach dem Abschluss von "Meisterklasse" von Ally Carter geblieben. Rasant wurde ich in die recht coole Story hineingezogen und dieses Tempo hat die Autorin auch die ganze Zeit beibehalten. Der außergewöhnliche Erzählstil und die nicht weniger faszinierenden Charaktere, die in diesem ersten Teil leider etwas zu kurz gekommen sind, haben "Meisterklasse" zu einem unterhaltsamen Lesevergnügen werden lassen, das ich gerne fortsetzen würde.







Taschenbuch mit 368 Seiten
Verlag: Fischer FJB
Facebookauftritt des Verlags → HIER

Alter: ab 14 Jahren
erschienen: 20.06.2013
Preis: 8,99 Euro
ISBN: 978-3-596-19034-8
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Blogparade (26)

26. Gab es ein Buch das du abgebrochen hast weil es dir zu blutig oder gruselig war?

Meistens lasse ich von diesen Büchern von vorneherein die Finger, aber einmal habe ich doch wider besseren Wissens mit einem davon angefangen. Eine Freundin von mir hatte es mir empfohlen und deswegen dachte ich, versuch´s doch einfach mal. Ich glaube, es war "Die Katze" von Joy Fielding.

Als ich dann an eine Stelle kam, an der Kinder zu Opfern wurden und dies wirklich grausam beschrieben wurde, musste ich die Lektüre aufgeben. Seitdem ich selbst Mutter bin, bin ich in dieser Hinsicht ein wenig zart besaitet und parallel zum Lesen spult sich bei mir in der Fantasie dann ein Film ab, in dem auch meinen Kindern etwas Schlimmes passieren kann. Für mich der reine Horror.

Da Lesen aber doch eigentlich Freude bringen und mich auf angenehme Art und Weise von der Last des Alltags entführen soll, halte ich seitdem Abstand zu solchen Thrillern und widme mich nur noch den Büchern, die ich liebe.

Sonntag, 23. Juni 2013

Stolen Mortality

Seit dem Tod seines Vaters ist Jamian Bryonts der Wächter eines kleinen Ortes in Schottland. Wie schon seine Vorfahren zuvor wurde er zum Kienshi gewandelt. Seitdem hat er übermenschliche Kräfte, muss jedoch die nötige Lebensenergie heimlich bei den Menschen des Ortes abzapfen. Seine Kräfte benötigt er, um die dortigen Vampire in die Schranken zu weisen, damit die ansässigen Menschen keinen Schaden nehmen.

Doch die vorzeitige Wandlung seines kleinen Bruders Junias bringt seine Welt immer mehr ins Wanken und setzt beide einer erhöhten Gefahr aus. Als Junias in seiner Unerfahrenheit einen furchtbaren Fehler macht, nimmt Jamian die Schuld auf sich und der Senat der Kienshi raubt ihm dafür seine Sterblichkeit. Das Auftauchen der unkonventionellen Vampirfrau Laine wirft Jamian dann vollends aus der Bahn und, obwohl er sich ihrer Gefährlichkeit bewusst ist, lässt er sich immer mehr auf sie ein.

Meine Meinung:

Wie immer bei Jennifer Benkaus Romanen haben mich die Charaktere des Romans tief berührt. Insbesondere Jamian, der trotz seines jungen Alters eine so große Bürde tragen muss und doch eigentlich nur ein junger Mann sein will, der ein bisschen das Leben genießt. Aber der Tod der Eltern und die ungewollte Wandlung in einen Kienshi haben dies alles zunichte gemacht. Einzig sein Bruder Junias ist ihm geblieben, den Jamian um alles in der Welt beschützen will.

Mit Jamian habe ich mitgezittert, geliebt und getrauert. Seine Zweifel an der Richtigkeit der Existenz der Kienshi und ihrer Methoden wiegen schwer und ich konnte stets diesen leisen Groll fühlen, der ihn ständig deswegen begleitet. Die Vampirin Laine ist trotz der sie umgebenden Gefahr dadurch eine willkommene Abwechslung für ihn. Sie ist undurchschaubar und immer, wenn ich als Leser dachte, ich wüsste nun wie sie tickt, hat sie mich erneut überrascht.

Besonders beeindruckend an diesem Roman fand ich die Tatsache, dass es hier nicht um das klassische Spiel "Gut gegen Böse" ging, sondern von Anfang an deutlich gemacht wurde, dass niemand ohne Schuld ist und sei es nur die bloße Natur der Existenz, die einen schuldig macht. Die düstere Atmosphäre des Buches unterstreicht dieses Empfinden und schürt die Spannung, die einem beim Lesen vorantreibt.

Fazit:

Große Gefühle und ordentlich viel Spannung sind die Grundpfeiler von Jennifer Benkaus "Stolen Mortality". Sie erzeugt eine düstere und dichte Atmosphäre, die mich schnell gefesselt und fasziniert hat. Alte und neue Fantasyaspekte sind hier auf einzigartige Weise kombiniert und mit den starken und authentischen Charakteren zu einem schlüssigen Gesamtkonzept verwoben, dass mich voll und ganz begeistern konnte. 





Taschenbuch mit 359 Seiten
Verlag: Sieben Verlag
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Juni 2013
Preis: 14,90 Euro
ISBN: 978-3-864431-11-1
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER
 

Blogparade (25)

25. Welchem Genre bist du seit Jahren treu?

Am treuesten bin ich, glaube ich, dem Fantasy-Genre. Auch, wenn ich nebenbei im stetigen Wechsel zusätzlich noch andere Vorlieben entwickelt habe, sind Fantasyromane eigentlich immer Teil meines Beuteschemas beim Lesen geblieben.

Ich habe diese Vorliebe sogar im Gegenteil immer weiter ausgebaut, da ich in den Anfängen lediglich High und Jugendfantasyromane gelesen habe. Urban Fantasy und Romantasy waren damals noch nicht so als eigenständiges Genre ausgeprägt oder ich habe es lediglich noch nicht so sehr wahrgenommen. Wohingegen ich sie heute auf keinen Fall missen möchte.

Freitag, 21. Juni 2013

City of death - Blutfehde

Quelle: www.lolacamanhisse.de
Cherry Olsen ist dreiundzwanzig und arbeitet zeitweise für die Immobilienfirma ihres Vaters. Diese hat sich auf Vampire und ihre besonderen Bedürfnisse spezialisiert und ist damit Teil der paranormalen Welt von Berlin. Auch Cherry gehört als Werhündin mit dazu, doch bisher ist es ihr gelungen, diese Tatsache noch größtenteils geheimzuhalten.

Als ein Killer auf sie angesetzt wird, muss sie ihre Deckung jedoch verlassen und ist zunächst auf den Schutz des Vampirs Will, dessen Firma für die Sicherheit des Geschäfts ihres Vaters sorgt, angewiesen. Auf der Suche nach dem Drahtzieher hinter dem Auftragsmörder verstrickt sich Cherry immer mehr in die paranormale Welt und kommt dabei nicht nur dem charismatischen Will zu nahe.

Meine Meinung:

Urban Fantasy ist ein Genre, dem ich schon lange verfallen bin und so habe ich mich sehr gefreut, mit der "City of death"-Reihe von Lolaca Manhisse wieder einmal darin abtauchen zu dürfen. Als ich "Blutfehde" angefangen habe, wollte ich eigentlich nur einmal in die ersten Seiten ´reinschnuppern und mich am nächsten Tag darin vertiefen. Daraus wurde aber nichts, denn aus ein paar Seiten wurden ganz viele und ehe ich mich versah, konnte ich gar nicht mehr aufhören.

Die Autorin hat in ihrem Roman eine fantastische Welt im heutigen Berlin angesiedelt, wo nächtens eine illustre Auswahl paranormaler Wesen anzutreffen ist. Die Beschreibung der Szenerie und das komplexe Gerüst der Interaktionen der Charaktere wirken wohldurchdacht und stets schlüssig. Der flüssige Schreibstil tut das seine und schnell war ich von Cherrys Welt gefesselt.

Sie ist eine toughe, junge Frau, die durch Zufall zu einer Werhündin verwandelt worden ist. Ein Umstand, der es ihr ermöglicht, auch andere paranormale Wesen wahrzunehmen und sehr hilfreich bei ihrer Tätigkeit im Geschäft ihres Vaters ist. Obschon die anderen Wesen ihr weit überlegen sind, gibt sie nie klein bei und hat mich mit ihrer großen Klappe so manches Mal begeistert.

Der Vampir Will geht da eher weniger aus sich heraus und ihn umgibt meist eine geheimnisvolle Aura. Er ist ein Meister und mit seiner Sicherheitsfirma im Dienst ihres Vaters. Zudem scheint er sich auch darüber hinaus über die Sicherheit von Cherry Sorgen zu machen und erweckt den Eindruck, durchaus von ihr angetan zu sein.

Fazit:

Viel Action ist bei "City of death - Blutfehde" angesagt, wenn man in die faszinierende Welt von Cherry Olsen abtaucht. Gute Dialoge mit einer toughen und gerne mal sarkastischen Protagonistin lassen die Seiten nur so dahinfliegen und fesseln schnell an das Geschehen. Der Roman ist ein toller Auftakt einer Urban Fantasy-Reihe, die ich auf jeden Fall weiterverfolgen werde.





Taschenbuch mit 314 Seiten
erschienen: 03.12.2012
Preis: 9,99 Euro
ISBN:
978-1481024150
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf möglich → HIER
Website der Autorin → HIER
Facebookauftritt der Autorin → HIER


Vielen Dank an die Autorin für die Bereitstellung eines Rezensionsexemplars ihres Romans.

Donnerstag, 20. Juni 2013

Unsterblich - Tor der Dämmerung

Die siebzehnjährige Allison Sekemoto lebt in einem Randsektor der Vampirstadt New Covington. Die Menschen, die die große Epidemie überlebt haben, sind die Untergebenen von Vampiren geworden und schulden ihnen einen Blutzoll, wofür sie in vorgeblicher Sicherheit mit regelmäßiger Nahrung leben, oder leben wie Allie als Unregistrierte in heruntergekommenen Häusern, ständig in der Angst entdeckt und verschleppt zu werden. Ihr Leben dreht sich nur noch darum, wo sie Nahrung finden können, um zu erleben.

Bei einem ihrer Erkundungsgänge stößt Allie außerhalb der Stadtmauern auf ein unentdecktes Vorratslager, das sie gemeinsam mit den anderen Mitgliedern ihrer Gruppe heben will. Doch die Verseuchten, ehemalige Menschen, die der Krankheit zum Opfer gefallen sind und jetzt ein vampirähnliches, tierisches Dasein fristen, greifen sie an und Allison muss die schwerste Entscheidung ihres bisherigen Lebens treffen.

Meine Meinung:

Julie Kagawa hat sich nach dem großen Erfolg ihrer "Plötzlich Fee"-Reihe mit "Unsterblich - Tor der Dämmerung" in ein neues Genre vorgewagt und dort einen genialen Auftakt hingelegt. Zunächst war ich etwas skeptisch, da das Gebiet der Vampirromane bereits sehr abgegriffen ist, aber die Autorin hat ihrer Geschichte eine dystopische Ausrichtung gegeben, wie ich es in dieser Kombination bisher noch nicht gelesen habe.

Aus der Sicht ihrer Protagonistin Allie schreibt sie den Roman in der Ich-Form, der sehr schnell an Fahrt aufnimmt und das Leben der selbstbewußten und toughen Allie auf den Kopf stellt. Trotz ihrer fast zukunftslosen Lage ist sie tief drinnen ein sehr sympathisches Mädchen geblieben, das sich eine Prise Humor erhalten hat und bereit ist, für andere Menschen, insbesondere schwächere, einzutreten. Die Erinnerung an das gemeinsame Leben mit ihrer Mutter gibt ihr Kraft und auch die Motivation etwas an der allgemeinen Situation verändern zu wollen. Dieser Wunsch ist auch der ausschlaggebende Punkt, der ihre Entscheidung hinsichtlich ihres zukünftigen Daseins beeinflusst.

Julie Kagawa hat ihren Roman in Abschnitte unterteilt, die wichtige Stationen in Allisons Leben markieren. Ihren Wandel, ihre Auseinandersetzung mit ihrer neuen Daseinsform und ihre persönliche Entwicklung und Akzeptanz der Sicht ihrer Umwelt auf ihre Person. Allie verliert ihre Ziele nie aus den Augen und hat die bewundernswerte Eigenschaft, den Blick immer nach vorn zu richten. Ihre Gefühle für den liebenswerten Zeke helfen ihr, ihre Menschlichkeit zu bewahren und fordern sie täglich aufs Neue heraus.

Fazit:
Mit "Unsterblich - Tor der Dämmerung" legt Julie Kagawa den Auftakt einer neuen Reihe hin, bei dem sie Fantasy und Dystopie gekonnt vermischt. Trotz der umfangreichen Seitenzahl des Romans kamen beim Lesen nie Längen auf und ich fühlte mich stets gut unterhalten. Mit ihren bildhaften Beschreibungen erschafft die Autorin eine Welt aus Action, Spannung und Fantasy, in der auch Gefühle nicht fehlen dürfen, die sich durch den fesselnden Schreibstil direkt auf den Leser übertragen.




gebundenes Buch mit 608 Seiten
Verlag: Heyne
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 10.06.2013
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 16,99 Euro
ISBN: 978-3-453-26857-9
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Dienstag, 18. Juni 2013

Furchtlos in High Heels

Quelle: www.gemmahalliday.com
Maddie Springer ist schwanger. Und als wäre das nicht schon furchteinflößend genug, stößt sie bei ihrem letzten Clubbesuch vor der Geburt auch noch auf eine Leiche! Ausgerechnet das Mädchen, dass sie kurze Zeit vorher noch an der Bar angepöbelt hat! Natürlich bekommt Ramirez Wind davon und ist verständlicherweise nicht erbaut von dem Ganzen.

Aber Maddie wäre nicht Maddie, wenn sie nicht trotzdem die Ermittlungen selbst in die Hand nehmen würde. Gemeinsam mit ihrer besten Freundin Dana und ihrem schwulen Freund Marco begibt sie sich in die Vampirszene, denn die Tote ist nicht nur ausgeblutet, sondern hatte auch zwei eindeutige, punktuelle Einstiche an ihrem Hals. Und während Maddie noch mit ihrer Mutter und deren Überbehütungswahn als werdende Großmutter kämpft, verstrickt sie sich immer weiter in den Fall und gerät dadurch bald in große Gefahr.

Meine Meinung:

Irgendwann brachte mich eine liebe Freundin mal auf die Romane von Gemma Halliday und seither bin ich ein großer Fan der Maddie Springer-Reihe. Die Schuhdesignerin schafft es immer wieder in Mordfälle zu tappen, wovon ein gewisser Polizist, der inzwischen ihr Ehemann ist, gar nicht erbaut ist.

In diesem Band hat Maddie nicht nur einen Fall aufzulösen, sondern schlägt sich auch noch mit dem gutgemeinten Ratschlägen ihrer Mutter herum, die das erträgliche Maß bei Weitem überschreiten. Zudem ist sie mit ihrem wachsendem Körperumfang gar nicht zufrieden und hält das auch ursächlich für das mangelnde erotische Interesse ihres Mannes. Umso mehr stürzt sie sich in diesen Fall und schafft es wieder einmal mit ihrer chaotischen Art, der Lösung langsam immer näher zu kommen.

Sehr unterhaltsam fand ich hier auch die Eifersuchtsattacken ihrer Freundin Dana, deren Partner inzwischen ein gefragter Schauspieler ist und aktuell die Hauptrolle in einem Vampirfilm spielt. Dabei setzt ihr besonders die ausgehungerte Filmpartnerin zu und so muss Maddie ihrer Freundin so manches Mal zu Hilfe eilen.

Fazit:

"Furchtlos in High Heels" schließt in gewohnter Qualität an die Maddie Springer-Reihe an. Es hat mir unheimlich viel Spaß gemacht, Maddies Gefühlsschwankungen zu verfolgen und wieder einmal ein paar Tage mit ihrem skurrilen Familien- und Freundeskreis zu verbringen. Ich liebe einfach diese witzigen Dialoge und ganz nebenbei darf man sich auch noch gemeinsam mit Maddie auf die Suche nach einem Mörder machen. Gemma Halliday sorgt wie immer für herrlich unterhaltsame Stunden.





Taschenbuch mit 236 Seiten
erschienen: 15.05.2013
Preis: 9,62 Euro
ISBN: 978-1484973721
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Montag, 17. Juni 2013

Dark kiss

Samantha führt das stinknormale Leben eines 17-jährigen Teenagers. Ihre Eltern sind getrennt und ihre Mutter, bei der sie lebt, arbeitet zuviel. Stets geht Samantha auf Nummer sicher, nur nicht an dem einem Abend, als sie mit ihrer besten Freundin in einen Club geht und sich plötzlich Stephen, ein Junge aus der Nachbarschaft, an sie heranmacht, den sie schon lange anschmachtet.

Und tatsächlich lässt sich Samantha auf einen Kuss ein, der es wahrlich in sich hat. Denn dieser ist nicht nur Leidenschaft pur, sondern leider hat Stephen ihr damit auch ihre Seele genommen! Fortan ist sie eine Gray und hungert selbst nach den Seelen derer, die sie umgeben. Doch dann trifft sie Bishop, einen schnuckeligen Engel, der in arger Bedrängnis ist und, dem nur Samantha helfen kann. Und schon ist sie mittendrin in einem Einsatz von Himmel und Hölle und macht Bekanntschaft mit Individuen, von deren Existenz sie nicht einmal zu träumen gewagt hätte.

Meine Meinung:

Michelle Rowen war mir bereits durch ihre "Immortality bites"-Reihe bekannt und so habe ich mich sehr gefreut, als ich ihr neuestes Buch entdeckt habe. "Dark kiss" ist eine Jugendfantasy-Reihe, die aus der Sicht der Protagonistin Samantha erzählt wird und deren Spannungsbogen immer auf hohem Niveau ist.

Die Charaktere sind sehr schön dargestellt und insbesondere Samantha war mir schnell vertraut. Ich liebe ihren sarkastischen Ton, mit dem sie versucht, in Problemsituationen über ihre eigenen Gefühle hinwegzutäuschen. Nach ihrer Verwandlung muss sie mit viel Neuem fertigwerden und trotz der scheinbar ausweglosen Situation verliert sie nie den Mut.

Den Engel Bishop umgibt eine geheimnisvolle Aura, die stets präsent ist und nur selten Risse aufzeigt. Es fällt ihm schwer, auf Samanthas Hilfe angewiesen zu sein, zumal sie ja eigentlich nun genau zu den Kreaturen gehört, die er bekämpfen soll. Doch anders als die anderen Grays scheint sie zusätzlich noch besondere Fähigkeiten zu haben, die Bishop dringend benötigt. Ehe er sich versieht, hat sich Samantha in sein Herz geschlichen und ist zu einem unverzichtbaren Mitglied seines außergewöhnlichen Teams geworden.

Fazit:

"Dark kiss" ist ausgestattet mit allem, was ein guter Jugendfantasyroman benötigt: tolle Charaktere, eine interessante Story, ein Hauch Romantik und eine ordentliche Portion Action und Spannung. Die Geschichte reißt einen sehr schnell mit und ist dadurch leider auch viel zu schnell am Ende angelangt. Ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung, die noch dieses Jahr erscheinen wird. 





Klappenbroschur mit 384 Seiten
Verlag: Mira Taschenbuch
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: Mai 2013
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-86278-731-9
mehr Infos und Leseprobe → HIER
Website der Autorin → HIER

Sonntag, 16. Juni 2013

Getrieben

Perry und Aria sind wieder vereint, doch ihr Glück währt nicht lange, denn die Tiden begegnen Aria mit Misstrauen, das ein Zusammensein der beiden unmöglich macht, ohne dabei Perrys Position als Stammesführer zu gefährden.

Als gar ein Anschlag auf Aria verübt wird, verlässt sie gemeinsam mit Roar den Stamm und macht sich mit ihm auf die Suche nach der "Blauen Stille", jenem sagenumwobenen Ort, an dem der Äther keinen Zutritt hat. Doch ihr Weg ist gefährlich, denn sie sind nicht die einzigen, die die Zuflucht suchen.

Meine Meinung:

Ich hatte sehr hohe Erwartungen an diesen zweiten Teil der Reihe von Veronica Rossi und sie wurden glücklicherweise auch tatsächlich erfüllt. Die Autorin ist ihrem Schreibstil aus dem ersten Band treugeblieben und hat den Roman weiterhin abwechselnd aus der Sicht von Aria oder Perry geschrieben.

Sie setzt direkt da an, wo sie bei "Gebannt - unter fremden Himmel" aufgehört hat und zieht ihre Leser schnell wieder ins spannende Geschehen. Das Leben der Protagonisten hat sich verändert. Aus der unbeholfenen Siedlerin Aria ist eine mutige und selbstbewusste Kämpferin geworden. Das Wohl anderer liegt ihr sehr am Herzen, was sie zu schweren Entscheidungen nötigt.

Währenddessen hadert Perry mit der Bürde des Stammesführer und der Ursache seiner Erlangung. Die Verantwortung für das Leben der Tiden wiegt schwer und kollidiert leider oftmals mit seinen eigenen, persönlichen Wünschen. War es im ersten Teil Aria, die eine starke Entwicklung durchmachte, ist es nun Perry, der an den veränderten Umständen wachsen muss.

Besonders die immer stärker werdende Freundschaft zwischen Roar und Aria hat mir in diesem Band gut gefallen. Die beiden empfinden eine tiefe Verbundenheit füreinander, die nicht nur darauf gründet, dass beide Horcher sind oder Roar durch Berührung Gedanken lesen kann. Instinktiv hat er ein Gespür für das, was richtig und was falsch ist und beweist gerade in diesem Band sehr viel Stärke. Er ist ein Nebencharakter, den man schnell gernhat und, dessen Schicksal mir sehr am Herzen liegt.

Fazit:

"Getrieben - durch ewige Nacht" ist der zweite Band der Trilogie von Veronica Rossi und ich habe es sehr genossen, erneut Arias und Perrys Schicksal zu verfolgen. Kontinuierlich spannend und ausgestattet mit einem lebendigen Erzählstil konnte mich der zweite Teil durchgehend fesseln, so dass ich ihn gar nicht mehr aus der Hand legen wollte. Ich freue mich schon auf das nächste Frühjahr, wenn der letzte Teil der Reihe herauskommt und ich wieder in Veronica Rossis faszinierende Welt der Ätherstürme eintauchen darf.





gebundenes Buch mit 368 Seiten
Verlag: Oetinger
Facebookauftritt des Verlags → HIER
und der Buchreihe → HIER
erschienen: Mai 2013
Alter: ab 14 Jahren
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-7891-4621-3
Einkauf über Verlag möglich → HIER
und
mehr Infos, LeseprobeHIER
Website der Autorin → HIER

Blogparade (24)

24. Liest du gerne Sachbücher?

Nö. Sachbücher haben für mich einen informativen Hintergrund und sind damit für mich nicht so interessant, da Lesen hauptsächlich für mich der Unterhaltung dient. Natürlich lese ich auch das ein oder andere Sachbuch, aber aus einer ganz anderen Motivation. 

Freitag, 14. Juni 2013

Wenn die Nacht in Scherben fällt

Nele zieht mit ihren Eltern in eine neue Stadt und gleich ihre erste Nacht in ihrem neuen Zuhause verläuft sehr ereignisreich. Normalerweise gehört Nele zu den wenigen Menschen, die ihre Träume selbst bestimmten können. Sie ist eine Klarträumerin. Doch dieses Mal ist es irgendwie anders, denn sie gelangt zufällig in den Traum des Wächters Seth, der an ihr Gefallen gefunden und nun seine ganz eigenen Pläne mit Nele hat.

In der neuen Schule macht Nele die Bekanntschaft des Außenseiters Jari, der mit seinem gewalttätigen Vater und seiner alkoholkranken Mutter kein leichtes Leben hat. Als dieser Neles ehrliches Interesse an seiner Person registriert, öffnet er sich ihr vorsichtig und die beiden kommen sich langsam näher. Auch er hat eine besondere Fähigkeit, die ihn jedoch in eine gefährliche Situation führt. Denn plötzlich ist Jari verschwunden und nur Nele scheint ihm noch helfen zu können.

Meine Meinung:

Bei diesem Buch fällt einem gleich das wunderschöne Cover ins Auge. Die Farbwahl und auch die aus dem Buch ausgewählten Motive laden geradezu zum Lesen ein.

Anika Beer erzählt ihre Geschichte aus verschiedenen Perspektiven in der dritten Person und gewährt so tiefe Einblicke in das Leben ihrer Protagonisten. Ihr Hauptaugenmerk liegt jedoch auf Nele, die sich ihrer besonderen Fähigkeit als Klarträumerin zwar schon lange bewusst ist, aber nie deren ganzen Umfang erfasst hat. Sie besitzt ein wirklich beneidenswertes Talent, doch erst im Ernstfall erkennt sie dessen Bedeutung und Verantwortung. Sie ist weder schüchtern, noch im Übermaße selbstbewusst und geht für ihr Alter sehr offen mit ihren Mitmenschen und allem anderen um. Ihr punkiges Äußeres verleiht ihr etwas Exotisches und damit eine beeindruckende Erscheinung.

Jari ist für mich ein ganz besonderer Junge, der verzweifelt versucht, mit den Problemen in seinem privaten Umfeld fertigzuwerden. Sein letzte Zuflucht ist oft der Rückzug in sein Innerstes, um die Realität auszublenden. Trotzdem schafft er es, sich auf Nele einzulassen, die ihn mit ihrer offenen Art beeindruckt. Er hat weder sich, noch das Leben aufgegeben, obwohl ich ihm das in seiner Situation eigentlich nicht verdenken könnte.
 
Die Beschreibung der Traumwelt fand ich sehr detailliert und gut beschrieben. Die Macht der Träume und ihre Bedeutung für die Menschen wird hier schön thematisiert und erhält durch die Traumwächter und ihr Reich eine wundervoll fantastische Nuance.

Fazit:

"Wenn die Nacht in Scherben fällt" ist ein sehr bildhafter Jugendfantasyroman der Autorin Anika Beer. Atmosphärisch dicht beschreibt sie die Welt ihrer Charaktere, die mir schnell zugänglich war.  Ausgestattet mit viel Gefühl haben die Figuren mich für sich eingenommen und mich dabei verzaubert. 





Klappenbroschur mit 416 Seiten
Verlag: cbj
erschienen: 13.05.2013
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-570-40202-3
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER

Website der Autorin → HIER

Mittwoch, 12. Juni 2013

Auslosung Facebook-Gewinnspiel

Und zum Schluss wartet ja auch noch das Hörbuch auf einen neuen Besitzer. Auch hier möchte ich mich für Eure zahlreiche Teilnahme bedanken. Mir hat es wirklich Spaß gemacht und es wird bestimmt nicht mein letztes Facebook-Gewinnspiel gewesen sein.

Also dann, ein ungekürztes Hörbuch von "Ein ganzes halbes Jahr" geht an:
Book Marble

Herzlichen Glückwunsch!
Bitte lass mir noch in den nächsten Tagen Deine Adresse zukommen.


Auslosung Bloggeburtstags-Gewinnspiel

Endlich bin ich fertig und habe alle Lose gebastelt. Puh! Ihr seid echt der Wahnsinn! So viele haben mitgemacht und ich habe mich total darüber gefreut. Jetzt will ich Euch nicht länger auf die Folter spannen und verkünde am besten direkt die Gewinner. :-)

Ausgefressen geht an: 
Heiko S. aus L. 

Macht und Schatten an:
Manuela S. aus H.

und House of secrets geht an:
Cappucchino Mama

Herzlichen Glückwunsch!
Eure Adressen habe ich ja und die Bücher machen sich in den nächsten Tagen zu Euch auf den Weg.


Sonntag, 9. Juni 2013

Abendruh

Drei Jugendliche verlieren innerhalb kürzester Zeit ihre Pflegefamilien. Für alle ist es bereits das zweite Mal, dass sie das überlebende Opfer einer Familientragödie sind. Die Zusammenhänge sind unklar, scheint es doch keine Gemeinsamkeiten zwischen den Kindern zu geben.

In Abendruh, einem besonderen Internat, tief in den Wäldern Maines, sollen sie wieder zur Ruhe kommen und den Weg zurück in den Alltag finden. Die Schule ist nicht nur die erste Anlaufstelle im ganzen Land für traumatisierte Kinder, sie ist auch von der Umwelt abgeschnitten und verfügt über hohe Sicherheitsvorkehrungen.

Auch Dr. Maura Isles ist hier, um Zeit mit Julian zu verbringen, der sich seit geraumer Weile auch hier aufhält. In dieser Zeit kommt es immer wieder zu merkwürdigen Vorfällen. Und während ihre Freundin Jane Rizzoli noch verzweifelt versucht, die Hintergründe aufzudecken, spitzt sich die Lage auf Abendruh immer mehr zu.

Meine Meinung:

Nur wenige Krimis oder Thriller können mich in letzter Zeit zum Lesen verführen. Die Reihe von Tess Gerritsen gehört definitiv dazu. Der angenehme Schreibstil der Autorin macht es den Lesern leicht, dem Geschehen zu folgen. Ganz langsam baut sie dabei die Spannung auf, die im Finale dann ihren Höhepunkt findet.

"Abendruh" punktet ebenso wie seine Vorgänger aber nicht nur mit der gut aufgebauten Handlung, sondern natürlich auch mit seinen schön gezeichneten Charakteren. Während in diesem Band das persönliche Umfeld von Jane Rizzoli eher im Hintergrund bleibt, konzentriert sich die Autorin mehr auf Maura Isles.

Da sich diese direkt im Zentrum des Geschehens befindet, verbleiben die Ermittlungen vor Ort logischerweise bei ihrer Person. Ihr Besuch bei Julian, für den sie fast mütterliche Gefühle hegt, wird immer wieder durch erklärende Angaben zum Vorgängerband gestützt, die es auch einem Quereinsteiger erlauben, der Handlung ohne Verluste wichtiger Informationen zu folgen. Aufgrund der vorangegangenen Vorkommnisse zweifelt Maura an ihrem aktuellen Lebensweg und denkt über gravierende Veränderungen nach. Einzig ihre Freundschaft zu Jane und der erneute Kontakt zu Anthony Sansone lassen sie diesbezüglich noch zögern.

Fazit:

Wieder einmal ist es Tess Gerritsen gelungen, mich mit einem ihrer Romane aus der Rizzoli & Isles-Reihe zu fesseln. "Abendruh" ist nicht nur gewohnt spannend, sondern hat mich mit einem Ende überrascht, das ich in dieser Form nicht erwartet hätte. Dies und die tollen Charaktere, die genau mit der richtigen Dosis Privatleben aufwarten, sind genau die Elemente, die ich von einem guten Thriller erwarte. 





gebundenes Buch mit 416 Seiten
Verlag: Limes
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 26.04.2013
Preis: 19,99 Euro
ISBN:
978-3-8090-2578-8
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
deutsche Website der Autorin → HIER
internationale Website der Autorin → HIER

Blogparade (23)

23. Wo kaufst du deine Bücher? Internet oder klassischer Buchhandel?

Eigentlich beides. Wenn ich ein Buch schnell und gezielt haben möchte, greife ich meist auf das Internet zurück. Nichtsdestotrotz kann ich an keiner Buchhandlung vorbeigehen und ohne Buch verlassen geht irgendwie auch nicht. ;)

Samstag, 8. Juni 2013

Prinz Leon und der schwarze Magier

Das Waisenhaus ist das Zuhause des 10-jährigen Leons. Doch dort hat er es nicht leicht, so dass er sich oft vor den anderen Kindern versteckt. Als er eines Tages mal wieder Zuflucht sucht, krabbelt er in einen hohlen Baumstamm und findet sich plötzlich im Königreich Rumin wieder! Dort macht er die Bekanntschaft des Drachen Feo, der ihn über seine wahre Herkunft aufklärt und ihm erzählt, dass ein böser Zauberer seine Eltern gefangenhält. Gemeinsam begeben sich die beiden in ein unglaubliches Abenteuer.

Meine Meinung:

Ich habe Leon gleich unmittelbar ins Herz geschlossen. Die anderen Kinder im Waisenhaus ärgern ihn und es fällt ihm schwer, Freundschaften zu schließen. Als er plötzlich ins Reich Rumin gelangt, freundet er sich mit dem kleinen Drachen Feo an. Zusammen versuchen sie Leons Eltern zu befreien. Anfänglich hat Leon noch sehr große Zweifel an sich und dem Gelingen seiner Mission, doch die gemeinsamen Abenteuer stärken sein Selbstvertrauen, ebenso wie der Glaube anderer an ihn.

Die Charaktere sind alle sehr liebevoll vom Autor gestaltet und gerne nimmt man an ihrem Schicksal Anteil. Die kindgerechte Sprache hat mich beim Lesen verzaubert und auch die Spannung war durchgehend spürbar. Sehr schöne Illustrationen komplettieren das Leseerlebnis und geben der Geschichte einen sehr schönen Rahmen.

Fazit:

"Prinz Leon und der schwarze Magier" von Patrick Grasser ist ein fantastisches Kinderbuch, das in einer tollen, kindgerechten Sprache geschrieben ist. Hier wird die wunderbare Macht der Freundschaft thematisiert und wie wichtig es ist, seine Ängste zu überwinden. Die tollen Charaktere haben die Geschichte zu einem echten Leseerlebnis werden lassen.





Taschenbuch mit 116 Seiten
Verlag: bookshouse
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 01.02.2013
Alter: ab 7 Jahren
Preis: 7,99 Euro
ISBN:
978-9963724239
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website des Autors → HIER

Donnerstag, 6. Juni 2013

Herzblut - Gegen alle Regeln

Savannah Colbert lebt mit ihrer Mutter und ihrer Oma in Jacksonville in Texas. Die Stadt wird inoffziell vom sogenannten Clann, einer sehr mächtigen Familie, der Hexenkräfte nachgesagt werden, regiert. Sie ist eine Außenseiterin, die von den Mitgliedern des Clanns bestenfalls missachtet wird und sich immer wieder fiesen Anfeindungen gegenübersieht.

Bis vor einigen Jahren war dies noch anders; da gehörte sie dazu, doch von einem Tag auf den anderen hatte man sie förmlich ausgestoßen, ohne Angabe irgendwelcher Gründe. Am meisten schmerzt sie der Verlust ihres besten Freundes Tristan, zu dem sie immer noch eine besondere Verbindung spürt. Aber auch dieser scheint den Kontakt mit ihr zu meiden. Als Savannah plötzlich sehr krank wird, offenbart ihre Familie ihr den Grund ihres Außenseiterdaseins und damit scheinen für Savannah die Probleme erst richtig anzufangen. Zudem hat sich Tristan ausgerechnet jetzt ausgesucht, seiner lang unterdrückten Zuneigung zu ihr nachzugeben, wodurch alle Beteiligten in große Gefahr geraten.

Meine Meinung:

Wow, ich muss sagen, ich habe schon lange kein Buch mehr so verschlungen wie dieses. Melissa Darnell hat einen ganz tollen Schreibstil, der einen unweigerlich mitreißt. Sie erzählt die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Savannah und Tristan, jeweils in der Ich-Form. Die Kapitel sind der einfachheithalber mit den jeweiligen Namen gekennzeichnet. Dadurch erhielt ich nicht nur viele Informationen und Einblicke in die Gedanken- und Gefühlswelt der beiden, es machte den Roman auch ungeheuer lebendig.

Sehr schnell war mir Savannah sympathisch, da man sofort mit ihr und ihrer unverschuldeten Außenseiterrolle mitfühlt. Viel zu lange hat sie die Demütigungen der anderen über sich ergehen lassen, doch zum Glück stehen ihre Freundinnen ihr zur Seite. Die neuen Umstände in ihrem Leben bringen sie jedoch so durcheinander, dass sie aus ihrer gewohnten Rolle ausbricht. Tristans offensichtliche Zuneigung, die nicht sein darf, gibt er immer wieder Halt und lässt sie auf der anderen Seite auch häufig verzweifeln.

Tristan selbst ist ein wirklich liebenswerter, junger Mann, und das, obwohl er praktisch als Lokalmatador geboren worden ist. Doch fiese Arroganz ist ihm fremd und trotz des Kontaktverbots mit Savannah kann er nicht umhin, ihr immer wieder zur Seite zu stehen, wenn die anderen Clann-Mitglieder ihr mal wieder all zu arg mitspielen. Seit Jahren hat auch er Gefühle für Savannah, die er aber auf Wunsch seiner Familie versucht hat, zu unterdrücken und, die nun mit aller Macht ans Tageslicht kommen.


Mit dem Prolog hat die Autorin gleich zu Beginn die Spannung hochgepuscht und konnte diese auch über den gesamten Roman halten. Nie gab es Längen und der ständige Wunsch weiterzulesen, trieb mich in einem atemberaubenden Tempo durch die Geschichte. Ich musste einfach wissen, wie es für Savannah und Tristan weitergeht und kam erst zu einer erzwungenen Ruhe als ich am Ende angelangt war. Ein Ende, das einige Geheimnisse gelüftet hatte, aber noch so viel offen lässt für die Fortsetzung, die ich unbedingt auch lesen muss.

Fazit:

"Herzblut - Gegen alle Regeln" ist ein Jugendfantasyroman mit Suchtgefahr. Der spannende Roman hat mich mit seinen tollen Charakteren und dem lebendigen Schreibstil von Anfang bis Ende gefesselt und ich bin jetzt schon ganz gespannt auf die Fortsetzung, die noch in diesem Herbst erscheinen wird.




Klappenbroschur mit 400 Seiten
Verlag: Mira
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: März 2013
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-86278-513-1
mehr Infos und Leseprobe → HIER
Website der Autorin → HIER


 

Dienstag, 4. Juni 2013

Facebook-Gewinnspiel

Heute möchte ich einmal als Dankeschön nur etwas für die Facebookliker meines Blogs verlosen:

Die ungekürzte und originalverpackte Lesung von "Ein ganzes halbes Jahr" von Jojo Moyes.

Ich habe schon viel Gutes über diesen Roman gehört und möchte mich an dieser Stelle mit dem Hörbuch einfach mal bei meinen Facebooklesern bedanken.

Also aufgepasst, das müsst Ihr tun um das Hörbuch zu gewinnen:




1. Mitmachen kann jeder, der mindestens 18 Jahre alt ist oder die Erlaubnis seiner Erziehungsberechtigten besitzt und die Facebookseite meines Blogs geliked hat, sowie unter dem Facebookbeitrag zur Verlosung einen Kommentar hinterlässt. (1 Los).

2. Jeder, der dieses Gewinnspiel auf Facebook teilt, erhält ein weiteres Los für den Topf.

3. Teilnehmer aus dem Ausland bitte ich im Gewinnfall um die Erstattung der Portodifferenz und hoffe in dieser Hinsicht wegen der hohen Kosten auf Eurer Verständnis. Mit Eurer Teilnahme gehe ich davon aus, dass Ihr hiervon Kenntnis genommen habt und damit einverstanden seid.

4. Der Gewinn wird als Büchersendung von mir versandt; bei Verlust auf dem Postweg übernehme ich keine Haftung. Auf Wunsch und bei Erstattung der zusätzlichen Kosten bin ich aber gerne bereit, den Gewinn auch versichert zu verschicken.

5. Teilnahmeschluss ist der 09.06.2013 um 23.59 Uhr. Die Auslosung des Gewinns erfolgt in den darauffolgenden drei Tagen.

zum Gewinnspiel geht´s übrigens → HIER

Denkt d´ran: Ebenfalls noch bis zum 09.06.13 läuft auch noch mein anderes Gewinnspiel; das findet Ihr → HIER

Montag, 3. Juni 2013

Nacht aus Rauch und Nebel

Der Weiße Löwe ist in Sicherheit, doch der Preis, den Flora dafür zahlen musste, war hoch. Zwar hat sie Eisenheim damit vorerst gerettet, aber ihre Liebe zu Marian scheint diese Entscheidung nicht zu verkraften. Eine Rettung für seine Schwester Ylva ohne den Weißen Löwen ist nahezu ausgeschlossen.

Aber lange hat Flora keine Zeit zum Trübsal blasen. denn inzwischen schreitet das Nichts in Eisenheim immer schneller voran. Die Seelen leben in ständiger Angst, davon verschluckt zu werden, doch die Wissenschaftler tappen auf der Suche nach der Ursache im Dunkeln.

Gleichzeitig hat auch der Kanzler nicht aufgegeben. Nachdem Flora seine Pläne vereitelt hat, sinnt er auf Rache und versucht, Flora das Leben schwerzumachen. Wird sie Eisenheim und damit ihrer aller Leben noch retten können?

Meine Meinung:

Nachdem mich "Stadt aus Trug und Schatten" im letzten Jahr mit seiner wunderschönen Geschichte einfach nur verzaubert hat, war es für mich klar, dass ich den zweiten und letzten Teil der Dilogie unbedingt auch noch lesen wollte. Schnell führt Mechthild Gläser ihre Leser wieder in die Handlung ein, die anfänglich mit den wichtigsten Geschehnissen des Vorgängerbandes gespickt ist, um einen leichten Wiedereinstig in die Fortsetzung zu bekommen.

Alle liebgewonnenen Charaktere waren wieder mit dabei und haben die Geschichte auf ihre Art bereichert. Flora hat inzwischen den Großteil ihrer Erinnerungen wiedererlangt und auch beim Dämmerungstraining macht sie langsam Fortschritte. Lediglich die Beziehung zu dem undurchschaubaren Finnen Marian steht weiterhin auf sehr unsicheren Füßen. Er kann ihr ihre Entscheidung hinsichtlich des Weißen Löwen einfach nicht verzeihen und immer noch hat Flora das Gefühl, dass er ihr entscheidende Dinge verschweigt.

Die desolate Gefühlslage der authentischen Flora und ihre instabile Beziehungssituation sind zwar ein sehr wichtiger Aspekt der Handlung, doch die weiteren Ereignisse stehen ganz klar im Vordergrund. Schlag auf Schlag gerät sie immer wieder in rasante Situationen oder erlangt alternativ wichtige Erkenntnisse. Die Lage spitzt sich immer mehr zu und gipfelt schließlich in einem spannenden und nervenaufreibenden Finale.

Ganz besonders gut gefallen hat mir auch hier wieder die Verknüpfung der realen Welt mt der farblosen Schattenwelt unserer Träume. Auf der einen Seite versucht Flora ihren Alltag mit Schule und Freunden zu bestreiten und parallel dazu die ständig wachsenden Probleme in der Schattenwelt zu lösen. Die dortigen Schwierigkeiten verursachen langsam eine Durchlässigkeit der Grenzen, die nicht nur Eisenheim bedroht. Neben den ausführlichen Beschreibungen der Örtlichkeiten in Essen, denen man die tatsächlichen Ortskenntnisse der Autorin anmerkt, fand ich auch die bildhafte Darstellung der Schattenwelt sehr gut gelungen. Dieser Ort mit seinen besonderen Gesetzmäßigkeiten hat vor meinem geistigen Auge Gestalt angenommen, so dass ich mich dort ganz leicht zurechtgefunden und die gemeinsamen Ausflüge mit Flora genossen habe.

Fazit:

Mit "Nacht aus Rauch und Nebel" legt Mechthild Gläser ein grandioses Finale hin, das mich ebenso wie sein Vorgänger zu begeistern wusste. Die Verschmelzung der realen mit der fiktiven Traumwelt, sowie der leicht spürbare Steampunkeinfluss haben ein fantastisches Gesamtbild kreiert, das mich durchweg gefesselt hat. Die ständig spürbare Spannung in dieser faszinierenden Geschichte aus Abenteuer, Liebe und Magie gipfelte in einem rasanten Finale, das die Dilogie zu einem würdigen Ende brachte. 






gebundenes Buch mit 400 Seiten
Verlag: Loewe
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erscheint: 17.06.2013
Alter: ab 13 Jahren
Preis: 17,95 Euro
ISBN: 978-3-7855-7445-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf bzw. Vorbestellung über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER

Sonntag, 2. Juni 2013

Blogparade (22)

22. Magst du Buchhandlungen?

Wer nicht?

An Buchhandlungen konnte ich bisher noch nie vorbeigehen. Wahrscheinlich habe ich damit schon die ein oder andere Shoppinggesellschaft zum Wahnsinn getrieben, aber ein kurzer (alles relativ *hihi*) Blick in die aktuelle Auslage muss einfach sein.
Ich liebe es, die Cover auf mich wirken und mich von ihnen anziehen zu lassen. Klar bekomme ich auch einige Informationen online, nicht zuletzt auch die Meinungen anderer Leser, die ich auch meistens vor einem Kauf zu Rate ziehe, aber nichts ist vergleichbar mit dem Gefühl das Buch in der Hand zu halten, es live zu sehen und darin blättern zu können. Und stimmt das Gesamtpaket lasse ich mich auch immer wieder gerne zu einem Kauf verleiten, den ich ohne Besuch wahrscheinich nicht so einfach getätigt hätte. 
Trotz des rasanten Sterbens umliegender Buchhandlungen in meiner Nähe, hoffe ich doch sehr, dass sie niemals ganz vom Markt verschwinden, denn für mich sind sie eine unverzichtbare Institution der Leserwelt.

Samstag, 1. Juni 2013

Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt

Als Lilly mit ihrer Mutter zu deren neuem Freund zieht, ahnt sie noch nicht, was auf sie zukommt. Der Wechsel von der belebten Stadt zum eher einsamen Land ist schon sehr gewöhnungbedürftig, doch zum Glück scheinen Thomas und sein Sohn Samuel ganz nett zu sein.

Lilly und Samuel besuchen auch zusammen die Privatschule, bei der ihre Eltern arbeiten. Im dortigen Internat sind hauptsächlich die Kinder reicher Eltern untergebracht und dem ein oder anderen merkt man dies auch an. Zum Glück sind nicht alle so und Lilly findet schnell Anschluss. Doch einige Kids scheinen etwas seltsam d´rauf zu sein. Insbesondere Raphael gibt ihr immer wieder Rätsel auf. Während er tagsüber ihr gegenüber abweisend und manchmal sogar verletzend ist, wechselt er abends in den Romantikmodus und scheint ebenso von ihr angetan zu sein wie sie von ihm. Was ist bloß los mit ihm?

Als dann Samuel in einen Autounfall verwickelt wird, geschehen Dinge, die Lilly nie für möglich gehalten hätte. Doch ihre neuen Erkenntnisse bringen sie ihn Gefahr und es fällt ihr schwer, zu entscheiden, wem sie trauen kann oder wem nicht.

Meine Meinung:

Das schöne Cover hat mich auf das Buch aufmerksam gemacht und die Leseprobe tat ihr übriges. Der Titel versprach mir ein neuartige Idee auf dem Jugendbuchsektor und genau die habe ich auch bekommen.

Die Protagonistin Lilly war mir schnell sympathisch, zumal sie gleich zu Beginn mein Mitgefühl geweckt hat. Viel zu früh hat sie ihren Vater verloren, an dem sie sehr gehangen hat und der Verlust hat nicht nur Mutter und Tochter in tiefe Trauer gestürzt, sondern auch ihre Beziehung zueinander sehr gestört. Doch zum Glück hat sich Lilly wieder gefangen und nach einigen fehlgeschlagenen Beziehungen ihrer Mutter scheint diese endlich in Thomas ein neues Glück gefunden zu haben. Dem möchte Lilly nicht im Wege stehen und so ziehen sie alle zusammen.

Diesen vielversprechenden Anfangsbonus hat Lilly jedoch im Mittelteil bei mir ein wenig verspielt. Ihre Unschlüssigkeit und teilweise auch Unüberlegtheit war für mich nicht immer nachvollziehbar und auch handlungstechnisch dümpelte dieser Abschnitt ein wenig vor sich hin. Erst der Auftritt eines weiteren Antagonisten hat das Steuer in beiderlei Hinsicht für mich wieder ein wenig herumgerissen und dem ganzen wieder mehr Spannung und Struktur verliehen. Das letzte Drittel fand ich dann wieder sehr fesselnd und spannend, so dass ich es fast in einem Stück gelesen habe.

Für die weiteren Charaktere neben Lilly hätte ich mir gerne ein wenig mehr Tiefe gewünscht. Während Raphael tagsüber persönlichkeitslos wirkte, was durchaus zu seinem Charakter passte, war er mir nachts einfach viel zu süß. Auch mein persönlicher Favorit Samuel war mir auf lange Sicht einfach nicht facettenreich genug. Ich hoffe da aber sehr auf die Fortsetzung, die ich trotz allem sehr gerne lesen möchte.

Fazit:

"Sternenseelen - Wenn die Nacht beginnt" ist ein Jugendfantasyroman mit einer für mich ordentlich umgesetzten frischen Idee. Interessante Charaktere und der jugendliche Schreibstil haben keine echten Längen aufkommen lassen. Das starke Ende konnte mich sehr überzeugen und wirkte relativ abgeschlossen. Dennoch gibt es genug Potential für eine Fortsetzung, die noch diesen Herbst erscheinen wird und, auf die ich sehr gespannt bin.






Klappenbroschur mit 416 Seiten
Verlag: Goldmann
Facebookauftritt des Verlags → HIER
erschienen: 15.04.2013
Preis: 12,99 Euro
ISBN: 978-3-442-47707-4
mehr Infos, Leseprobe und Einkauf über Verlag möglich → HIER
Website der Autorin → HIER